BTV8 - neue Verbringungsregelungen ab 18.05.2019

Wie das LANUV NRW mitteilt, wurden aufgrund eines AG TT Beschlusses die derzeit innerstaatlich geltenden BTV-Verbringungsregelungen mit einer Übergansfrist bis zum 17.05.2019 geändert.

Ab dem 18.05.2019 ist das innerstaatliche Verbringen von Rindern aus Restriktionsgebieten in freie Gebiete nur noch bei Einhaltung nachfolgender Bedingungen möglich:

1)     Kälber im Alter von unter 90 Tagen:

Kälber, die aus einer Restriktionszone verbracht werden sollen, müssen folgende Bedingungen erfüllen:

a.         Sie stammen von Muttertieren, die vor der Belegung wirksam gegen den entsprechenden BTV-Stamm (derzeit BTV-8) geimpft wurden und haben nachweislich Kolostrum des zugehörigen Muttertieres aufgenommen. Die Impfungen des Muttertieres gegen den entsprechenden BTV-Stamm sind in der HIT-Datenbank zu erfassen. Der Nachweis der Kolostrumgabe erfolgt durch eine Tierhaltererklärung.

oder 

b.         Sie stammen von Muttertieren, deren Grundimmunisierung gegen den entsprechenden BTV-Stamm (derzeit BTV-8) während der Trächtigkeit erfolgt ist, wobei die Grundimmunisierung 4 Wochen vor dem Abkalben abgeschlossen sein muss, und die Kälber haben nachweislich Kolostrum des zugehörigen Muttertieres aufgenommen.

Zusätzlich sind die Kälber bis max. 14 Tage vor dem innerstaatlichen Transport mit negativem Ergebnis auf den entsprechenden BTV-Stamm untersucht worden. Die Impfungen des Muttertieres gegen den entsprechenden BTV-Stamm und das negative Ergebnis der Untersuchung des Kalbes auf BTV sind in der HIT-Datenbank zu erfassen. Der Nachweis der Kolostrumgabe erfolgtdurch eine Tierhaltererklärung.

Eine Repellent-Behandlung ist nicht vorgeschrieben. 

2)     Rinder im Alter von über 90 Tagen: 

Innerstaatliches Verbringen aus Restriktionsgebieten nur noch möglich, wenn sie die Bedingungen der VO (EG) Nr. 1266/2007 erfüllen.

Das Memorandum mit den Niederlanden (7-Tage-Blutprobe + Repellent-Behandlung) ist weiterhin unverändert in Kraft. 

Die erforderlichen neuen Tierhaltererklärungen befinden sich zzt. noch zwischen den Ländern in der Abstimmung. Sobald diese hier vorliegen, werde ich sie Ihnen zur Information weiterleiten. 

Im Anhang finden Sie außerdem das Merkblatt „MERKBLATT BTV-8 Regelungen zum Verbringen von empfänglichen Tierarten aus Betrieben in Rheinland-Pfalz“; in diesem Merkblatt sind die derzeit (auch das Gebiet des Rheinisch-Bergischen Kreises) geltenden Regelungen zusammengestellt.

 

Download: 19_05_07_LUA_Merkblatt_BT-Verbringungsregelungen

 

Quelle: E-Mail Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt vom 13.05.2019

Folge uns auf facebook
Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis