Gebärmutterspülungen sind wieder in

14.03.2011

Auf einer Fortbildung für Rinderpraktiker in Haus Riswick referierte Frau Prof. Meinecke-Tillmanns über die Entstehung von Zysten bei Milchkühen.

Eine der Hauptursachen sieht Frau Meinecke-Tillmanns in bakteriellen Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut im Nachgeburtszeitraum. Spezielle E.coli Baktereien setzen sich in der Schleimhaut intrazellulär fest. Wenn sehr viele der Bakterien vorhanden sind entstehen bakterienassoziierte Lipoproteine. Diese reichern sich über die Blutbahn im Eierstock, hier insbesondere im Folikel an, und blockieren den weiteren Zyklus.

Frau Meinecke- Tillmanns plädierte daher, für eine intensieve antibiotische Gebärmutter-behandlung. Injektionen mit Prostaglandinen sind ihrer Meinung nach sinnlos, da der Eierstock nicht auf die Behandlung ansprechen kann.

Um den Zyklus in Gang zu bekommen, hält sie die Gabe von Progesteron ( Spirale mit kontinuierlicher Hormonfreisetzung ), als sinnvollste therapeutische Maßnahme.

Zurück

Folge uns auf facebook
Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis