Kolostrummanagement

Immer noch sterben die meisten lebend geborenen Kälber im Zeitraum der ersten 14 Tage nach der Geburt.

Hier sollte jeder Betriebsleiter, -leiterin sein/ihr Kolostrummanagement überprüfen.

Nur durch die frühzeitige Aufnahme von Kolostrum wird ein lang anhaltender und effektiver Schutz für die Abwehrlage der Kälber geschaffen.

Kolostrum ist nur das erste Gemelk nach der Geburt !!

Hier einige Anregungen:

Qualität des Kolostrum:

  • Fütterung der hochträchtigen Kuh
  • Versorgung mit Mengen- und Spurenelementen
  • ausreichende Trockenstehzeit, mind. 4 Wochen
  • kein laufen lassen der Biestmilch vor der Geburt

bei Problemen:   Kontrolle durch Kolostrometer

 

Aufnahme des Kolostrum durch das Kalb

  • Kolstrumgabe sollte innerhalb der ersten Lebensstunde erfolgen
    * 2 Liter innerhalb der ersten Lebensstunde
    * insgesamt 4 Liter innerhalb der ersten 10 Lebensstunden
  • bei Rooming in ( Kalb bei Kuh lassen )
    * Kontrolle Kolostrumaufnahme

bei Problemen:   Kontrolle durch Blutproben, Gabe von Kolostrum per Calf - Drencher

 

Sauberkeit der Abkalbebox

Die meisten Infektionen werden von der Mutter oder der Umgebung innerhalb der ersten Lebensstunden auf das Kalb übertragen:

  • Kot
  • sonstige Ausscheidungen
  • keine Trennung von Abkalbe- und Krankenbox

Die Krankheitsanzeichen treten aber erst nach einer Inkubationszeit von 3 Tagen bis 3 Wochen auf, keiner denkt dann mehr an die schlecht eingestreute Abkalbebox.

bei Problemen:   Kontrolle durch Sichtkontakt

 

Betriebe mit Durchfall- und / oder Atemwegsproblemen sollten ihr Kolostrummanagement überprüfen. Mit der Kolostrumgabe wird das Imunsystem des Kalbes entscheidend für sein weiteres Leben geprägt.

 

Kolostrum = immunologische Prägung fürs ganze Leben

 

Zurück

Folge uns auf facebook
Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis