Parasiten und parasitäre Erkrankungen

Jeder von uns ist heute gewöhnt, per Flugzeug in ein paar Stunden von einem Ende der Welt ans andere zu kommen. Beliebte Urlaubsziele, wie beispielsweise die Toskana, Cote d'Azur oder Costa Brava, lassen sich in wenigen Stunden mit dem PKW, Wohnwagen oder Wohnmobil erreichen. Und der Hund darf dann natürlich mit auf die Reise. Leider aber auch Parasiten, wie z.B. eine Zecke an unserem Hund.

Die Mückenplage wechselt sich in einem Jahr mit der Zeckenplage im nächsten Jahr ab. Auch gibt es heute in Deutschland Mücken und Zecken, die es vor einigen Jahren noch nicht gab. Neue Krankheiten kommen hinzu, andere Krankheiten breiten sich aus.

Es ist gerade einmal 20 Jahre her, dass Borreliose in Deutschland bekannt wurde. Anaplasmose (Pferde Ehrlichiose) wird immer häufiger bei Hunden diagnostiziert. Seit wenigen Jahren weiß man, dass auch typisch mediterrane Erkrankungen wie Babesiose und Ehrlichiose in Deutschland erworben werden können. Und was ist mit Leishmaniose, was sind Hepatozoen?

Diese Parasiten leben dann in oder auf unseren infizierten Tieren und können das Leben unserer vierbeinigen Freunde erheblich erschweren oder sogar wichtige Organe zerstören. Wenn nichts dagegen unternommen wird, können Parasiten dafür verantwortlich sein, dass unser Tier kein all zu langes Leben hat.

Das Ziel dieser Seite ist, über Parasiten und parasitäre Erkrankungen, die in Europa von Mücken, Zecken und sonstigen Blutsaugern übertragen werden, zu informieren.

Auf den folgenden Seiten stellen wir ihnen die wichtigsten Parasiten und parasitären Erkrankungen vor. Ist der Parasit erkannt, so lassen sich im Vorfeld prophylaktische Maßnahmen zum Verhindern lebensbedrohlicher Erkrankungen ergreifen.

 

Zurück

Folge uns auf facebook
Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis Betrachte Panoramaaufnahmen unserer Praxis